Aktuelles

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Pfarrgemeinde St. Bonifatius und St. Lambertus. Unter dieser Adresse wollen wir wichtige und aktuelle Informationen rund um das Leben in St. Bonifatius und St. Lambertus präsentieren.

Wir freuen uns auf jede Besucherin und jeden Besucher. Sagen Sie uns auch gerne, wie Ihnen diese Seite gefällt und was Ihnen fehlt. (z.B. im Gästebuch)

Wir suchen einen Kirchenmusiker

Wir, die katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius und St. Lambertus

Freckenhorst/Hoetmar, suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

 

Kirchenmusiker, Organist und Chorleiter (w/m)

 

Die fusionierte Pfarrei mit 6.200 Gemeindemitgliedern wird getragen von einem offenen Klima und dem Bestreben, eine lebendige Gemeinde für die Menschen vor Ort zu sein. Freckenhorst ist Teil der Stadt Warendorf und liegt in unmittelbarer Nähe der Universitätsstadt Münster.

Die Stellenausschreibung zum Download
Kirchenmusiker gesucht.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]

Unser neuer Pastoralassistent stellt sich vor

Liebe Gemeinde, Moin zusammen,

mein Name ist Thomas Klümper und ich bin 24 Jahre alt. Zusammen mit meinen Eltern und zwei Geschwistern bin ich in Gronau-Epe aufgewachsen. Dort ging ich 10 Jahre zur Schule und machte 2008 meine mittlere Reife auf der Carl-Sonnenschein-Realschule in Epe. Im Anschluss absolvierte ich eine dreijährige Ausbildung zum Industriemechaniker mit der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau. Mit der Vorstellung Maschinenbau zu studieren, holte ich mein Fachabitur am Berufskolleg für Technik Ahaus nach. Dies dauerte ein Jahr. Daraufhin, um mich beruflich sowie auch privat neu zu orientieren, ging ich nach Hamburg und machte ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Seniorenresidenz. Schließlich begann ich 2013 in Paderborn mein Studium der Religionspädagogik. Dieses absolvierte ich dieses Jahr, im Sommer 2016, erfolgreich.

In meiner Kindheit und auch in meiner frühen Jugend war mir der christliche Glaube eine fremde Weltvorstellung. Im Alter von 17 Jahren ging ich schließlich doch zur Firmung. Dort, durch die Begleitung meiner Katecheten und meiner Firmgruppe, rückte der Glaube als essentielles Element zunehmend in den Mittelpunkt meines Lebens. Mit der Intention, meine Erfahrungen an meine Mitmenschen weiterzugeben und mit ihnen in den Austausch zu treten, beginne ich meine pastorale Assistenzzeit in St. Bonifatius Freckenhorst und St. Lambertus Hoetmar.

Das erste Jahr meiner pastoralen Assistenzzeit werde ich verstärkt in der Gesamtschule Warendorf Religionsunterricht geben. Im Sommer 2017 werde ich meine Tätigkeit in der Schule beenden und mich u.a. der Jugendarbeit widmen.

Ich freue mich sehr auf die Begegnungen mit vielen verschiedenen Menschen, mit ihren unterschiedlichen Geschichten und Erfahrungen – ich freue mich sehr auf Sie und Euch!

cross over 2016

Auch in diesem Jahr findet wieder rund um das Fest Kreuzerhöhung (14. September) die cross over-Woche statt. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto "good news" - gute Botschaft. Das genaue Programm können Sie sich hier herunterladen:

Cross Over 2016.pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]

Preacher-Slam in der St.-Bonifatius-Kirche

Predigten in der Kirche sind langweilig? „Mach’s besser“, rufen die Initiatoren der „Cross-Over“-Woche zur diesjährigen Kreuzwallfahrt in Freckenhorst (10.-18. September) auf. Am 18. September um 19 Uhr laden sie zum „Preacher Slam“ - was in etwa als Prediger-Wettstreit übersetzt werden kann - in die Stiftskirche ein. Das Konzept ist schnell erklärt: Zehn Teilnehmer setzen sich mit dem Leitthema „Good News“ auseinander und haben je fünf Minuten Zeit, mit ihren Gedanken von der Vielschichtigkeit der „Frohen Botschaft“ zu überzeugen.

Besonders reizvoll auch für die Zuhörer soll bei dem Format unter anderem die Besetzung der Wettbewerbsteilnehmer sein: fünf sogenannte Laien treten gegen fünf hauptamtliche Prediger oder Predigerinnen an.

Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch gibt es keine textegestalterischen Vorgaben, erläutern die Veranstalter die Regeln: von der Kurzgeschichte oder literarischer Comedy über Rap oder Performence-Prosa bis hin zum augenzwinkernden Gleichnis oder einer klassischen Predigt ist alles erlaubt, was „Good News“ Schliff, Rasanz und Trefferquoten verspricht.

Denn es gilt für die Prediger, das Publikum auf seine Seite zu ziehen: die Zuhörer sind die Jury dieser ungewöhnlichen Predigten. Und für die Teilnehmer gibt es auch etwas zu gewinnen: 100 Euro sind für den ersten Platz ausgelobt, 50 für den zweiten und 25 für den dritten. So verspricht der Wettkampf einen kurzweiligen und spannenden Abend auf für die Zuschauer in der Stiftskirche zu werden. Die Idee dieses Wettbewerbs stammt nicht aus der Stiftsstadt. Schon in einigen Städten hat es derartige Veranstaltungen gegeben. Von vielen sind im Internet Videos zu finden, auf denen sich Interessierte schon mal einen Vorgeschmack holen können.

Anmeldungen werden im Pfarrbüro St. Bonifatius in Freckenhorst entgegen genommen: buero.freckenhorst@bonifatius-lambertus.de. Rückfragen zum „Preacher Slam“ beantwortet Mitorganisator Hermann Flothkötter.

Familienwochenende unserer Pfarrei

Elf Familien aus Freckenhorst und Hoetmar haben sich auf Einladung des Sachausschusses Ehe, Familie und andere Lebensformen der Pfarrei St. Bonifatius und St. Lambertus am vergangenen Wochenende zum einem Familienwochenende getroffen. In der Jugendherberge in Haltern am See stand für drei Tage das Thema Schöpfung im Mittelpunkt des gemeinsamen Tuns. Kreativ haben sich die Familien mit dem biblischen Schöpfungsbericht auseinander gesetzt. So entstanden eine große Weltkugel, ein Sonne, Mond und Sterne-Mobile, sowie Spiele und Aktionen zu den Menschen und den Tieren.

Auch zu der Frage, was jede Familie tun kann, um die Schöpfung zu bewahren, haben sich alle viele Gedanken gemacht, von denen einige sofort zuhause umgesetzt werden sollten.

Ein gemeinsam gefeierter Wortgottesdienst rundete dieses ereignisreiche Wochenende am Sonntag ab. „Dieses Familienwochenende ist ein erstes Projekt, das aus unseren Überlegungen zum lokalen Pastoralplan entstanden ist“, so Pastoralreferent Sebastian Bause. „Wir vom Sachausschuss Ehe, Familie und andere Lebensformen freuen uns über den guten Anklang, den dieses erste Familienwochenende in dieser Form gefunden hat.“

Männerwanderung auf dem westfälischen Jakobsweg

Ziel erreicht! Dieses Erfolgserlebnis hatten am 05. März 20 Männer aus Freckenhorst, Warendorf und Sassenberg, die sich gemeinsam mit Pastoralreferent Sebastian Bause aus der Pfarrei St. Bonifatius und St.Lambertus auf die letzte Etappe des westfälischen Jakobswegs gemacht hatten.

Nach etwa 200 Kilometern, verteilt auf 10 Etappen erreichten die Männer am Samstag in Wuppertal-Beyenburg den Endpunkt des westfälischen Jakobsweges, der in Osnabrück beginnt. Dort begann im Oktober 2011 das Projekt „Mann ist das mal weg!“ des Sachausschusses Ehe, Familie und andere Lebensformen, das nun einen gelungenen Abschluss fand.

Einen besonderen Höhepunkt dieser Etappe durch das Bergische Land bildete eine Fahrt mit der Wuppertaler Schwebebahn, um vom Wuppertaler Hauptbahnhofwieder den Weg in die Heimat antreten zu können.

Auch wenn das Ziel dieser Route des westfälischen Jakobswegs nun erreicht ist, sollen die Männerwanderungen auf dem Jakobsweg nicht enden. Am Samstag, 01. Oktober soll in Bielefeld beginnend die nächste Route des Jakobsweges in Richtung Wesel unter die Füße genommen werden.

Nähere Informationen dazu gibt es bei Pastoralreferent Sebastian Bause (Tel.: 02581 – 98 00 78, bause@bonifatius-lambertus.de).

Termine für die Erstkommunion 2017

Auch im Jahr 2017 bleiben die gewohnten Erstkommuniontermine in unserer Gemeinde bestehen. Demnach findet die Feier der Erstkommunion in Freckenhorst am Weißen Sonntag (23.04.2017) und in Hoetmar am Fest Christi Himmelfahrt (25.05.2017) statt.

Logo der Pfarrgemeinde

 

Hier können Sie das Logo unserer Pfarrgemeinde sehen, das nun auf vielen Publikationen abgedruckt wird. Die Elemente sind auch auf dem neuen Siegel der Pfarrgemeinde graviert: Ein geöffnetes Buch umrahmt die Mitte. Dieses geöffnete Buch ist die Hl. Schrift, die die beiden Heiligen in verschiedenen Darstellungen mit sich tragen Das Wort des Glaubens ist immer die Grundlage einer christlichen Gemeinschaft, die die Botschaft Gottes nicht als versiegeltes Buch aufnimmt, sondern als eine "gute Nachricht", die dem Leben des Einzelnen und der Gemeinschaft eine neue Perspektive schenkt. In dem Buch sind die Silhouetten der beiden Kirchengebäude zu sehen, die ineinander übergehen, weil die Mitte die Symbole des christlichen Lebens (Kreuz, Mariengraphik und Siegespalme) bilden.

Manfred Krampe