Aktuelles

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Pfarrgemeinde St. Bonifatius und St. Lambertus. Unter dieser Adresse wollen wir wichtige und aktuelle Informationen rund um das Leben in St. Bonifatius und St. Lambertus präsentieren.

Wir freuen uns auf jede Besucherin und jeden Besucher. Sagen Sie uns auch gerne, wie Ihnen diese Seite gefällt und was Ihnen fehlt. (z.B. im Gästebuch)

Besondere Angebote im Advent

In der Adventszeit laden wir Sie herzlich zu verschiedenen Angeboten ein:

 

Rorate-Messen

Freitag, 09.12. um 18:00 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche

Donnerstag, 15.12. um 18:30 Uhr in der St.-Lambertus-Kirche

Freitag, 16.12. um 18:00 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche (mit Friedenslicht aus Betlehem)

Donnerstag, 22.12. um 18:30 Uhr in der St.-Lambertus-Kirche

Freitag, 23.12. um 18:00 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche

 

Frühschicht für Familien

Samstag, 10.12. um 08:00 Uhr in der St. Bonifatius-Kirche, anschl. Frühstück im Pfarrheim

Samstag, 17.12. um 08:00 Uhr in der St. Bonifatius-Kirche, anschl. Frühstück im Pfarrheim

 

lebendiger Adventskalender

Montag, 05.12. um 17:45 Uhr in der KiTa St. Lambertus in Hoetmar

Montag, 12.12. um 17:45 Uhr in der Stellmacherei in Hoetmar

Montag, 19.12. um 17:45 Uhr vor der Zahnarztpraxis von Kolson, Rövkamp in Hoetmar

 

Momente der Stille

Montag, 12.12. um 19:00 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche

Montag, 19.12. um 19:00 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche

 

Frühschichten für Jugendliche

Donnerstag, 08.12. um 06:00 Uhr im Pfarrheim in Hoetmar

Donnerstag, 15.12. um 06:00 Uhr im Pfarrheim in Hoetmar

Donnerstag, 22.12. um 06:00 Uhr im Pfarrheim in Hoetmar

 

Musikalisches

Samstag, 10.12. um 19:30 Uhr Konzert des Blasorchesters Everswinkel in der St.-Lambertus-Kirche

Sonntag, 11.12. um 18:00 Uhr Adventsmeditation mit der Chorgemeinschaft in der St.-Bonifatius-Kirche

 

Bußfeiern

Sonntag, 18.12. um 15:00 Uhr in der St.-Lambertus-Kirche

Sonntag, 18.12. um 18:00 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche

Pfarrkonvent in St. Bonifatius und St. Lambertus

„Welche Angebote und Veranstaltungen können wir, müssen wir und wollen wir uns als Kirchengemeinde vor Ort künftig noch leisten?“ Diese Frage stand am Mittwoch, den 09. November im Mittelpunkt des dritten Pfarrkonventes der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius und St. Lambertus. Rund 40 Teilnehmer diskutierten im Hoetmarer Pfarrheim über mögliche Kriterien für einen Verzicht auf bisherige Angebote.

„Anfang Juni hat der Pfarreirat den mit vielen Gemeindemitgliedern gemeinsam entwickelten lokalen Pastoralplan in Kraft gesetzt und veröffentlicht“, sagte Timo Brunsmann, Vorsitzender des Pfarreirates. Der Pastoralplan steht unter dem Leitmotiv „Ein Volk ohne Visionen geht zugrunde“ und formuliert mehrere Leitsätze und Maßnahmen zu den Themen „Unser Bild von Kirche“, „Liturgie“, „Katechese/Glaubensweitergabe“, „Pfarrcaritas“ und Kommunikation“. „Der Plan dient dazu, den christlichen Glauben vor Ort lebendig zu erhalten und weiterzuentwickeln“, so Brunsmann.

Ging es bei den ersten beiden Pfarrkonventen darum, die Idee des lokalen Pastoralplanes innerhalb der Pfarrgemeinde bekannt zu machen und verschiedene Maßnahmen zu entwickeln, standen am Mittwochabend die Auswirkungen im Mittelpunkt. „Die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen hat unter anderem zur Folge, dass wir nicht mehr alles bisherige in gewohnter Weise weiterlaufen lassen können“, sagte Timo Brunsmann.

Pastoralreferent Sebastian Bause griff in diesem Zusammenhang das Bild des Gartens auf. Dieser habe in den vergangenen Jahren einen starken Wandel vom Nutz- zum Wohlfühlgarten erlebt. Ein Wandel sei auch innerhalb der Pfarrei zu erkennen. Beispielsweise könne man aufgrund von weniger ehrenamtlich Engagierten nicht mehr alle Beete pflegen oder wolle Flächen aufgrund sich verschobener Schwerpunkte umgestalten.    

Doch wie kann es der Pfarrgemeinde und den in ihr engagierten Verbänden, Gruppen, Institutionen und Menschen gelingen, sich von Aktionen entweder ganz zu trennen oder diese nur noch in einer Art und Weise mit geringerem Aufwand anzubieten? „Wir haben als Kirchengemeinde die Erlaubnis uns von Dingen und Veranstaltungen zu trennen, wenn oder weil…“, rief Susanne Drees, Vorstandsmitglied im Pfarreirat, alle Anwesenden auf, Kriterien zu entwickeln.

Intensiv wurden im Anschluss in Kleingruppen und im Plenum mögliche Kriterien diskutiert. Zum Beispiel sei eine Trennung von Angeboten aufgrund dauerhaft zu geringer Teilnehmerzahlen oder fehlender Organisatoren beziehungsweise Helfer denkbar. Ebenso könnten sich Angebote über die Jahre überholt haben und seien nicht mehr zeitgemäß. Zu den weiteren diskutierten Kriterien gehörten unter anderem ein unzureichendes Kosten-Nutzen-Verhältnis oder das Angebote aufgrund überschneidender Inhalte zusammengelegt werden könnten.

Noch nicht entschieden wurde jedoch, von welchen Angeboten sich die Pfarrgemeinde tatsächlich trennen möchte. „Diese Frage sollen die in unserer Pfarrei aktiven Gruppen, Initiativen und Menschen in den kommenden Monaten anhand der entwickelten Kriterien selbstständig beraten“, sagte Timo Brunsmann. Zwischen Ostern und den Sommerferien 2017 wolle der Pfarreirat zu einem weiteren Pfarrkonvent einladen und mit den Gemeindemitglieder die Beratungsergebnisse erörtern sowie die weiteren Schritte zur Umsetzung des lokalen Pastoralplanes besprechen. Ein besonderes Dankeschön sprach Brunsmann dem Pfarreirats-Sachausschuss „Glaube (er)leben“ für die Vorbereitung des Pfarrkonvents aus.

 

Es geht weiter auf dem westfälischen Jakobsweg!

„Es geht weiter auf dem Jakobsweg!“ Das war das Motto für 21 Männer aus Freckenhorst, Warendorf, Everswinkel und Alverskirchen, die sich am Samstag, dem 01. Oktober auf den Weg gemacht haben. Nachdem im März in der Reihe der Männerwanderungen auf dem westfälischen Jakobsweg mit Wuppertal der Zielort einer Route des Jakobsweges erreicht wurde, haben die Männer nun eine neue Strecke von Bielefeld nach Wesel unter die Füße genommen. Die erste Etappe führte über etwa 18 Kilometer von Bielefeld nach Brockhagen. An zwei Stationen auf dem Weg hatte Pastoralreferent Sebastian Bause Impulse zum Innehalten und Nachdenken vorbereitet. Darüber hinaus bot der gemeinsame Weg viele Möglichkeiten untereinander ins Gespräch zu kommen.

Auch bei dieser Tour bestand die Gruppe wieder aus Stammpilgern, Wiedereinsteigern und Neueinsteigern. „Wir freuen uns über alle Männer, die sich mit uns auf den Weg machen wollen“, freut sich Pastoralreferent Sebastian Bause schon auf die nächste Etappe, die am 11. März 2017 in Brockhagen starten wird.

Nähere Informationen dazu gibt es bei Pastoralreferent Sebastian Bause (Tel.: 02581 – 98 00 78, bause@bonifatius-lambertus.de).

cross over 2016

In der vergangenen Woche fand wieder cross over statt. In dieser besonderen Wallfahrtswoche wurden verschiedene Akzente zum Thema "Good news" gesetzt. Einige Eindrücke finden Sie hier.

Firmung

Am 17. und 18. September hat Weihbischof Stefan Zekorn Jugendlichen aus unserer Pfarrei das Sakrament der Firmung gespendet.

Unser neuer Pastoralassistent stellt sich vor

Liebe Gemeinde, Moin zusammen,

mein Name ist Thomas Klümper und ich bin 24 Jahre alt. Zusammen mit meinen Eltern und zwei Geschwistern bin ich in Gronau-Epe aufgewachsen. Dort ging ich 10 Jahre zur Schule und machte 2008 meine mittlere Reife auf der Carl-Sonnenschein-Realschule in Epe. Im Anschluss absolvierte ich eine dreijährige Ausbildung zum Industriemechaniker mit der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau. Mit der Vorstellung Maschinenbau zu studieren, holte ich mein Fachabitur am Berufskolleg für Technik Ahaus nach. Dies dauerte ein Jahr. Daraufhin, um mich beruflich sowie auch privat neu zu orientieren, ging ich nach Hamburg und machte ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Seniorenresidenz. Schließlich begann ich 2013 in Paderborn mein Studium der Religionspädagogik. Dieses absolvierte ich dieses Jahr, im Sommer 2016, erfolgreich.

In meiner Kindheit und auch in meiner frühen Jugend war mir der christliche Glaube eine fremde Weltvorstellung. Im Alter von 17 Jahren ging ich schließlich doch zur Firmung. Dort, durch die Begleitung meiner Katecheten und meiner Firmgruppe, rückte der Glaube als essentielles Element zunehmend in den Mittelpunkt meines Lebens. Mit der Intention, meine Erfahrungen an meine Mitmenschen weiterzugeben und mit ihnen in den Austausch zu treten, beginne ich meine pastorale Assistenzzeit in St. Bonifatius Freckenhorst und St. Lambertus Hoetmar.

Das erste Jahr meiner pastoralen Assistenzzeit werde ich verstärkt in der Gesamtschule Warendorf Religionsunterricht geben. Im Sommer 2017 werde ich meine Tätigkeit in der Schule beenden und mich u.a. der Jugendarbeit widmen.

Ich freue mich sehr auf die Begegnungen mit vielen verschiedenen Menschen, mit ihren unterschiedlichen Geschichten und Erfahrungen – ich freue mich sehr auf Sie und Euch!

Termine für die Erstkommunion 2017

Auch im Jahr 2017 bleiben die gewohnten Erstkommuniontermine in unserer Gemeinde bestehen. Demnach findet die Feier der Erstkommunion in Freckenhorst am Weißen Sonntag (23.04.2017) und in Hoetmar am Fest Christi Himmelfahrt (25.05.2017) statt.

Logo der Pfarrgemeinde

 

Hier können Sie das Logo unserer Pfarrgemeinde sehen, das nun auf vielen Publikationen abgedruckt wird. Die Elemente sind auch auf dem neuen Siegel der Pfarrgemeinde graviert: Ein geöffnetes Buch umrahmt die Mitte. Dieses geöffnete Buch ist die Hl. Schrift, die die beiden Heiligen in verschiedenen Darstellungen mit sich tragen Das Wort des Glaubens ist immer die Grundlage einer christlichen Gemeinschaft, die die Botschaft Gottes nicht als versiegeltes Buch aufnimmt, sondern als eine "gute Nachricht", die dem Leben des Einzelnen und der Gemeinschaft eine neue Perspektive schenkt. In dem Buch sind die Silhouetten der beiden Kirchengebäude zu sehen, die ineinander übergehen, weil die Mitte die Symbole des christlichen Lebens (Kreuz, Mariengraphik und Siegespalme) bilden.

Manfred Krampe


Anrufen

E-Mail

Anfahrt